bindende_gebundene toxine

Bossing Images 6

Art Affects Festival, Freiburg, 15. Februar 2014

Giftig werden?
Als Gift bezeichnet werden?
Vergiftet leben?

Eingeladen sind: Toxic (2012), Mel Y. Chen (Berkeley), Bernadett Settele (Zürich)
Zaungast: Ann Cvetkovich
Kuratiert von Jess Dorrance und Antke Engel; mit special guests:

Toxic

(2012, Super 16mm/HD, 13min) von Pauline Boudry und Renate Lorenz

sowie

Mel Y. Chen (Berkeley), Bernadett Settele (Zürich) sowie Ann Cvetkovich als “Zaungast”

toxic_72

Credit: Toxic (Boudry/Lorenz 2012), Photo: Ouidade Soussi-Chiadmi; courtesy of the artists.

Theoretiker_in Mel Y. Chen weist darauf hin, dass Toxizität sowohl bedrohlich als auch verlockend wirkt. Das Giftige inspiriert und belebt, ebenso wie es soziale Beziehungen zwischen Queerem und Unbelebtem stiftet. Toxine sind Markierungen und Substanzen, die reisen und entlang ihrer Wege unerwartete Bindungen und Bündnisse schaffen. Wie berühren wir, projizieren wir, wie nehmen wir Gift auf und bringen es hervor? Inwiefern ist Toxizität eine geteilte Erfahrung, die nichtsdestotrotz ungleich verteilt ist? Wenn du in einer vergifteten Umwelt oder sozialen Ordnung lebst, ist es dann viel versprechend, selber zum Giftstoff zu werden?

Bossing Images: Bindende_gebundene Toxine ermöglicht eine experimentelle Begegnung zwischen Publikum, Mel Y. Chen, Kunstvermittler_in und Theoretiker_in Bernadett Settele sowie Renate Lorenz’ and Pauline Boudrys Film Toxic (2012). Inspiriert durch die im Film vermittelte Liste von Giften, die von Heroin und Testosteron über den Bergbau bis zum filmischen Apparat selbst reicht, möchten wir fragen, wie Toxine Bindungen stiften und sich binden lassen. Was erzählen uns die provokativen Figuren des Films, die in Masken und Drag daherkommen, über giftige Machtrelationen und die darin lebenden Gemeinschaften? Welche Art queerer Sozialität wird durch Chens etwas anderen Katalog hervorgebracht: Bleifarbe auf Kinderspielzeug, Migrant_innen im Norden und Fabrikarbeiter_innen im globalen Süden, rassisierte, queere, chronisch kranke und anders-befähigte Subjektivititäten? Eröffnet Setteles kollektive Praxis eines hedonistischen “Schöner Lesens” Strategien, um un/belebte toxische Allianzen zu bilden?

The event will take place in English. Beiträge aus dem Publikum können auch in anderen Sprachen geleistet werden; wir versuchen dann gemeinsam, Übersetzungen bereitzustellen.

Wann: Samstag 15.02.2014, 14.00-17.00

Wo: Theater Freiburg, kleines Haus.

Im Rahmen des Festivals Art-Affects / Politiken der Gefühle.

logo_artaffects

mit Unterstützung der

logo_STG_freiburg

Bloghttp://bossingimages-blog.tumblr.com

Bindende_gebundene Toxine ist das sechste Event der von Jess Dorrance und Antke Engel kuratierten Serie Bossing Images. Die Macht der Bilder, queere Kunst und Politik, die 2012 als Projekt der NGbK in Berlin gestartet ist. Bossing Images versetzt die Machtbeziehungen zwischen Bildern, ihren Produzent_innen, Kritiker_innen und ihrem Publikum in Bewegung. Das „Bild“ erhält die Chance, zwischen Kunstobjekt, Phantasiebild und Metapher zu changieren.

see also:
Bossing Images series
Bossing Images book
Bossing Images blog